Geld ist nur fließende Energie

Alles ist doch nur fließende Energie. Geld auch? Oder?

Du hast Geburtstag. Stelle Dir einmal vor, Deine Familie hat beschlossen, Dich zum Geburtstag mit einen neuen High-End-Fernseher zu beglücken. Natürlich hat dann auch was die ganze Familie davon.

Natürlich erwartet die Familie dann auch, dass Du Dir das Geschenk selbst aussuchst – schließlich soll es Dir ja in erster Linie gefallen.

Wochenlang warst Du als technischer Laie unterwegs gewesen, um den modernsten Fernseher zum dennoch günstigsten Preis zu erstehen. Schließlich wurdest Du fündig. Im Preis war sogar ein Bring- und Aufstellservice inbegriffen. Dass es diesen Service heute noch gibt? Ganz umsonst! Du warst mächtig stolz auf Deine Entscheidung und Deine Errungenschaft.

Deinem Nachbar war natürlich das Firmenauto des Elektro-Fachgeschäftes nicht verborgen geblieben. Und so stand schon bald ungefragt Dein allerbester Lieblingsnachbar vor Deiner Haustüre mit irgendeinem Vorwand, nur, um – schwuppdiwupp – blitzschnell in Deinem Wohnzimmer zu stehen und Deinen neuen Fernseher unaufgefordert zu bewundern – und natürlich zu kommentieren. Nach ausführlicher Begutachtung mit begleitendem Minenspiel, das jedem Schauspieler zur Ehre gereicht hätte, stellte er die Frage aller Fragen:

„Was hast du dafür bezahlt?“ schießt es wie aus der Pistole geschossen drohend aus seinem Mund. Deine Antwort nicht abwartend, ergänzt er schnell: „Viel zu teuer eingekauft!“ „Warum hast Du den nicht über uns (die Firma, in der er arbeitet) gekauft?“, heult er auf. „Du weißt doch, den kriegst Du über mich als alten Freund und guten Nachbarn zum absoluten Super-Super- Einkaufspreis!“, klagt er an. Und noch eins drauf: „Den hättest Du für unter 1.000 Euro gekriegt, genau das gleiche Modell. Ich sag’s Dir!“

Vor Deinem geistigen Auge erscheint die Rechnung des Elektrofachhandels. Mehr als das Doppelte hast Du für Deinen Fernseher bezahlt. „Aber das ist ein ganz anderer Typ mit mehr Pixel-Auflösung“, hörst Du Dich sagen, „und außerdem wurde der kostenlos angeliefert, aufgestellt und angeschlossen.“

Du schmollst. Du fühlst Dich mies, Dein neuer Fernseher war Deine ganze Freude und nun soll er nur noch die Hälfte Wert sein? Innerhalb eines Tages? Das kannst Du Dir nicht gefallen lassen!

Dein Fernseher soll für Dich Deinen Wert behalten. Auf den Cent genau für den Preis, den Du auch dafür bezahlt hast, und der noch vor Tagen genau den Wert darstellte, den Du bereit warst, zu zahlen. Und jetzt sagt Dir Dein Nachbar einfach so, dass Du den Fernseher für weniger als die Hälfte hättest bekommen können.

Du könntest heulen. Du bist wütend. Nicht auf Dich, sondern auf die Nachbarn, der Dir ungefragt den Wert Deines neuen Fernsehers kaputt geredet hat.

Werte sind relativ 

Nun frage ich Dich. Ändert sich für Dich wirklich etwas, wieviel Du letztlich für den Fernseher bezahlt hast? Ist der Fernseher plötzlich weniger wert, nur weil man ihn durch Tricks und zweifelhafte Bezugsmöglichkeiten hätte günstiger haben können? Hast Du Dich nicht genau auf diesen Fernseher gefreut? Warst Du nicht bereit gewesen, genau diesen Betrag dafür zu bezahlen? Geld ist letztlich fließende Energie. Und wenn Dir Dein selbsternannter Lieblingsnachbar und Fernsehexperte nun glauben lässt, für diesen Fernseher hätten zu viele Geldscheine den Besitzer gewechselt, so stehe doch einfach darüber.

Es ist Dein Leben, das Du gestaltest. Lasse Dir nicht hinein reden mit den vielen Wenn‘s und Aber‘s und Hätten und Würden und Könnten!

Vielleicht hast Du heute etwas mehr (Geld-) Energie ins Universum abgesandt. Na und? So what! Erinnere Dich doch einfach an die vielen Gelegenheiten, in denen Dir etwas geschenkt wurde – ganz ohne Gegenleistung. Oder wo Du unerwartet einen großzügigen Preisnachlass vom Bekleidungsgeschäft bekamst, weil an irgendeiner versteckten Stelle ein Knopf fehlte. Oder – oder – oder…

Da gibt es einen schönen Spruch von einem mir unbekannten Autor, der da lautet:

„Du erhältst das vom Leben zurück, was Du selbst in jedem Augenblick hineingibst – Du hast die Wahl…! Gib etwas hinein. ….jetzt! Es lohnt sich!“

In diesem Sinne Dir einen schönen großzügigen Tag – mögest Du dafür reich beschenkt werden.“

Wolfgang T. Müller

copyright 2014 by Wolfgang T. Müller. 
Nachdruck nur mit schriftlicher Genehmigung und Quellenangabe